Gemeinsam mit meiner Kollegin und Figurenspielerin Julia Raab arbeite ich seit 2014 zusammen an verschiedenen professionellen Figurentheater-Produktionen.

 

Während ich einige ihrer Produktionen im Hintergrund technisch, figurenbaulich, kostümbildnerisch oder theaterpädagogisch begleite, entwickelten wir 2014/15 gemeinsam das Kinderstück "Von Halunken und Halloren".

 

2019 begannen wir erneut die Entwicklung eines gemeinsamen Stückes - diesmal für Erwachsene. Inspiriert durch M. Johnstones Bilderbuch "Mein schwarzer Hund" widmet sich diese Produktion dem Thema Depression.

Entstanden ist "Der schwarze Hund - Depression aus dem Schatten ins Rampenlicht", 80 Minuten Figurentheater. Die Produktion ist mobil und damit buchbar für Festivals und Veranstalter aller Art. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Buchung finden sie HIER.

Im Jahr 2022 können wir durch die Wiederaufnahmeförderung des Fonds Darstellende Künste im Rahmen von NEUSTART KULTUR mit diesem Stück durch das Bundesgebiet touren.

laufenden & buchbare Produktionen


Foto: Julia Fenske
Foto: Julia Fenske

"Der schwarze Hund - Depression aus dem Schatten ins Rampenlicht"

 

Eine figurentheatrale Zähmung mit Maske, Puppe und Objekt

von Julia Raab und Anja Schwede

 

Eins, Zwei, Drei, ... Du! Jede*r Vierte erlebt in seinem Leben Phasen, in denen er/sie/div. ihr begegnet: einer diffusen Schwermut mit dem Gefühl von fehlendem Lebenssinn - einer Depression. Sie ist eine Krankheit, mit der man lernen kann zu leben, doch der Weg ist lang - aber auch überraschend kreativ. Da ist dieses Bild: die Depression - ein schwarzer Hund. Er weigert sich zu gehen, steht im Weg, knurrt, beißt. Lässt er sich für einen Spaziergang an die Leine legen?

 

Mit halbsatirischen Karikaturen, Songs, und vor allem dem Erfahrungen von Betroffenen untersuchen Figurenspielerin Julia Raab und Anja Schwede das theatrale Bild mittels Puppe, Objekt und Maske, um die Depression aus ihrer sprachlosen Ecke zu holen.

 

Eine Kooperation von Figurenspielerin Julia Raab mit dem Bündnis gegen Depression Halle (Saale) und Magdeburg e.V. und dem WUK Theater Quartier Halle.

 

Gefördert wurde das Projekt durch Das Land Sachsen-Anhalt, die Stadt Halle (Saale), die Robert-Enke-Stiftung und die Gesundheitszentrum Bad Laer Stiftung.

 

Mehr Infos, Fotos, Trailer und Triggerwarnung auf derschwarzehund.juliaraab.de.

 

PREMIERE am 09. Oktober 2020 im WUK Theater Quartier in Halle (Saale)

 


Foto: Julia Fenske
Foto: Julia Fenske

"Von Halunken und Halloren"

Halles Stadtgeschichte als interaktive Führung mit Figurenspiel

 

Eine Geschichtsstunde, die Spaß macht, ein Theaterstück, das Wissen schafft, ein Spiel, das Kreativität entfacht.

Dieses interaktive Figurentheater ist eine 90 minütige Stadtführung durch die historische Innenstadt Halles.

 

"...wer in die Gesichter der kleinen Leute gesehen hat, weiss, dass sie diese Geschichten so schnell nicht vergessen. Schöner erzählen kann man sie nicht."  (Jan Frischmuth, Vater und Hallenser, 2015)

 

 

"Kinder, die wie gebannt der Geschichte ihrer Stadt lauschen! Ich wünschte den Kindern sehr viel mehr solches Lernen und Erleben."

(Sigrid Bach, Patentante und Hallenserin, 2015)

 

PREMIERE am 13.08. 2015 in Halle (Saale)